Fettabsaugung der Beine

Die häufigste Art der Liposuktion findet an den Oberschenkeln statt. Allerdings bedarf es auch in diesem Bereich eines erfahrenen Operateurs.

Während Gentlemen eher mit überschüssigem Fett an Bauch und Hüfte zu kämpfen haben, prozentual gesehen beide Geschlechter gleich oft eine Fettabsaugung im Gesicht durchführen lassen, plagen die Damen vorwiegend Fettpölsterchen an den Oberschenkeln.

 

Reiterhosen am Oberschenkel

Viele Frauen leiden an Lipödemen an den Oberschenkeln, die auch durch jedwede gesunde Ernährung nicht verschwinden. Auch Sport bei Lipödem hilft allenfalls, den Status Quo im Bereich der Beine zu erhalten. Es handelt sich dabei um den Außenbereich der Oberschenkel. Der Name „Reiterhosen“ rührt daher, dass die Fettpolster an Hosen von Reitern erinnern.

Resultate sind hier bei einer erfolgreichen Liposuktion besonders gut zu sehen, da Röcke und Hosen wieder besser ’sitzen‘. Auch sollte bei Vorhandensein einer zweiten äußerlich sichtbaren Gesäßfalte versucht werden, durch Modellierung eine einzige Falte zu schaffen, was ebenfalls bei Gelingen zu einem besseren Wohlbefinden führt.

Die Fettabsaugung an der Innenseite der Oberschenkel ist mit Vorsicht zu genießen, da die Haut dort sehr dünn ist. Eine Lipödem-Behandlung sollte dort nur so seicht durchgeführt werden, dass kein zu hoher Hautüberschuss entsteht. Auch bei sehr schlanken Frauen führt dies zur Notwendigkeit einer Oberschenkelstraffung.

 

Fettabsaugung am Knie

Auch der Wunsch nach einer Fettabsaugung an der Innenseite des Knies und/oder ober- und unterhalb der Kniescheibe wird von den Frauen gehäuft ausgesprochen. Bei der Korrektur der Beine sollte diese Region nicht in vergessenheit geraten.

Das Erstellen eines Risikoprofils ist bei jeder Operation jedoch streng zu führen. Die Nähe zu sensiblen Körperregionen ist schließlich gegeben und auch der bekannte Hautüberschuss soll das im Vordergrund stehende, ästhetische Ergebnis nicht trüben.

Die OP an sich wird, im Falle der Knieinnenseiten, meist mit dünnen Kanülen durchgeführt, die über einen Einstich die entsprechenden Fettansammlungen abführen. Bei einer zu aggressiven Herangehensweise können allerdings Dellen entstehen, die dann korrigiert werden müssen.

 

Fettabsaugung an den Unterschenkeln

Ein Lipödem, das an der Hüfte existiert, kann bereits an den Unterschenkeln angefangen und sich ausgebreitet haben. Mittels einer Liposuktion bestehen allerdings gute Chancen, es zu entfernen.

Ganz wichtig ist eine Diagnose, worum es sich bei den stämmigen Waden eines Patienten handelt. Man muss internistische Erkrankungen und allgemeine Leiden ausschließen. Nur, wenn das Volumen der Unterschenkel durch Fettpolster hervorgerufen wird, sollte ein Operateur zur Tat schreiten. Beispielsweise sind ihm bei einem Ödem (Wassereinlagerung) die Hände gebunden.

Bei einer OP kommt man normalerweise mit 2-4 Einstichstellen pro Seite aus. Einige Nerven müssen umgangen werden, die relativ nahe an der Oberfläche verlaufen. Die genaue Lokalisierung der Fettschichten ist also bedeutsam, da diese unregelmäßig (Waden, Fesseln, Pölsterchen unterhalb des Knies) vorkommen können.